Winterurlaub in Laax…

Kurzurlaub im Schnee. Drei Tage Skifahren, Schneewandern und Hüttenzauber…

Auch in diesem Jahr wollten wir die Faschingsferien nutzen und ein paar Tage im Schnee verbringen. Nachdem wir die letzen Jahre zum Skifahren hier bei uns im schönen Schwarzwald geblieben sind, sollte es dieses Jahr unbedingt wieder in die Alpen gehen! Die Wahl fiel spontan auf den Ort Laax in der Schweiz.

Das Skigebiet Flims-Laax-Falera…

Das Skigebiet Flims-Laax -Falera ist mit seinen 224 Pistenkilometern und 28 Seil-, Gondel-, Sesselbahnen und Skiliften riesig (den Pistenplan als PDF findest du hier). Es bietet für jeden Wintersportler die passende Piste, sowohl Anfänger als auch Profis oder Freerider kommen hier voll auf ihre Kosten. Und auch Nicht-Ski- oder Snowboardfahrer können das Skigebiet auf zahlreichen Winterwanderrouten, Langlaufstrecken und Schneeschuhrouten entdecken (den Winterplan als PDF findest du hier).

Unsere Unterkunft…

Unsere Unterkunft (Residenz „Cuolm-Liung“) haben wir kurzfristig über FeWo-direkt* gebucht. Es war ein kleines Appartement in einer größeren Wohnanlage, in Wald- und Ortsrandlange und doch war alles gut zu Fuß erreichbar. 
Wer es ganz bequem haben möchte, der kann beispielsweise ein Appartement direkt an der Talstation buchen, im neuen Rocksresort. Wir können es uns sehr gut vorstellen, beim nächsten Mal hier zu wohnen…

FeWo-direkt

Skidepot ein toller Service…

Direkt an der Talstation in Laax gibt es ein Skidepot. Hier kann man flexibel und zu einem fairen Preis Spinde anmieten (16 CHF / Nacht, bei längerer Mietdauer wird der Preis pro Nacht günstiger…). Die Räumlichkeiten bieten ausreichend Platz zum Umziehen und es gibt saubere Toiletten.
Für uns war das Skidepot ein absoluter Mehrwert, der Mann und Töchterchen den unbequemen Fußmarsch in den Skischuhen und die Schlepperei der Skier erspart hat…

Unzählige Möglichkeiten vs. zu wenig Zeit…

Wie bereits erwähnt, lag unser letzter Urlaub in den Alpen schon einige Jahre zurück und so war die Sehnsucht nach Berg- und Alpenpanorama sehr groß. Um so größer war die Freude, als wir dann mittendrin waren und den grandiosen Bergblick genießen konnten. Es war einfach überwältigend!

Gerne hätten wir in den drei Urlaubstagen das gesamte Ski- und Winterwandergebiet erkundet, was allerdings auf Grund der Größe sehr anspruchsvoll, ja sogar unmöglich gewesen wäre. Statt sturem Pisten Abfahren, war uns viel mehr daran gelegen, die beeindruckende Natur zu bestaunen und die Zeit in den Bergen einfach zu genießen. Unsere Gemeinsamzeit zu genießen!

Schneewandern, eine ganz neue Erfahrung…

Da ich eher eine Talent freie Skifahrerin bin und mich das Skifahren oftmals mehr stresst als entspannt, habe ich mich in diesem Urlaub dazu entschieden, zu wandern. Ich war erstaunt, wie viele Winterwanderwege es in einem Skigebiet gibt und wie toll diese Wege beschildert und präpariert sind. Und so wurde die Wanderkarte und nicht der Pistenplan für die nächsten Tage mein Begleiter. Wer ohne Ski und Snowboard unterwegs ist, für den gibt es das Fußgänger Tagesticket für 33 CHF. Damit können sämtliche Bergbahnen und Gondeln benutzt werden.

Zu Beginn hatte ich noch einige Bedenken, so ganz alleine loszugehen. Doch schon nach kurzer Zeit haben mich die Stille abseits der Pisten und die beeindruckende Kulisse der Bergwelt in ihren Bann gezogen, so dass ich einfach nur noch staunen und die Tour genießen konnte. Hin und wieder sind mir Wanderer entgegengekommen und alle grüßten stets mit einem freundlichen „Grüezi“. Beim Wandern im Schnee bin ich ganz bei mir selbst gewesen. Es war eine sehr eindrucksvolle Erfahrung für die ich unglaublich dankbar bin.

Während ich auf den Wanderpfaden unterwegs war, konnten die beiden Skifahrer unserer Familie ausgiebig die Skipisten erkunden und hatten großen Spaß bei abwechslungsreichen Abfahrten. Auch durch Schneefall, Wind oder schlechte Sicht haben sie sich nicht aufhalten lassen. Im Gegenteil, das war Skiabenteuer pur für Papa und Kind.

Hüttenzauber…

Mit das Schönste war es, wenn wir drei uns dann auf einer der zahlreichen Hütten getroffen haben. Dort haben wir unsere Eindrücke und Erlebnisse miteinander geteilt und uns bei leckerer heißer Schoko mit Sahne und zünftigem Vesper für die nächste Tour gestärkt. Verzaubert hat uns besonders die Gastfreundschaft der Wirtsleute und die herzliche Atmosphäre in den Hütten. Und es war wunderbar zu erleben, wie viele fremde Leute um einem Tisch Platz finden und man einfach eine gute Zeit verbringt…

Unser Fazit…

Es waren drei wunderbare Tage in den Bergen, die leider viel zu schnell vorbei gingen. Zahlreiche Pisten und Wanderrouten sind noch unentdeckt geblieben. Aber: Wir haben definitiv einen neuen Lieblingsort ♥ entdeckt, der jeden von uns auf eine andere Art und Weise begeistert hat.
Wir kommen ganz sicher bald wieder…

Ich hoffe du konntest ein bisschen vom Zauber spüren, den wir erleben durften. Hast du auch einen Lieblingsort in den Bergen? Ich freue mich wie immer über deine Kommentare…

Liebste Grüße, Christine


* Affiliatelinks / Werbelinks